Im Südhang 5, 55496 Argenthal

 
JungvolleyballerAusflug zum BundesligaspielFunkenzauberVolleyballerBannerbildGründungsmitglieder FördervereinBannerbildAusflug KletterwaldFeenzauber (Bambinigarde)WiR Wunder SpendenaktionBannerbild | zur StartseiteBallschuleKarneval 2023BannerbildSammelaktion Sportkids 2020Bannerbild | zur StartseiteJu-Jutsu Kinder
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Regen und Sonnenschein in Troisdorf

07. 01. 2024

Erstmalig nahmen Athleten des TuS beim Hallensportfest in Troisdorf statt. Insgesamt nahmen 7 Jungs und Mädchen den langen Weg an die Sieg auf sich. Mit Annalena Hilgert und ihrer Schwester Amélie gingen auch zwei Neustarter in die Wettkämpfe. Zurück nach 4 Jahren Pause auch wieder Lorena Seider.

Eröffnet wurde der Tag durch Annalena mit der 3 Kilo Kugel. Mit ordentlichen 6,50 Meter kam sie auf Rang 5 und an die Spitze der vereinseigenen Bestenliste.

Währenddessen versuchten sich Robin Kunz und Andrik Hering am Absprungbalken. Für beide lief es nicht rund. Zumindest hatte Robin mit 3,43 einen gültigen Versuch.

Gut in den Tag kam Jennifer Muxfeld. Sie übersprang im Hochsprung 1,35 und errang Platz 5. Eine Bestleistung erzielte sie im Kugelstoß mit 8,22 Meter. Damit lag sie rund 80 Zentimeter vor der Zweitplatzierten. Im Weitsprung verfehlte sie knapp das Finale der besten 8 und im 60 Meter Sprint lag sie am Ende auf Rang 12.

Andrik versuchte sich derweil an 1,35 Meter im Hochsprung. Leider auch hier ein Salto Nullo. Dafür konnte er aber im Sprint mit 8,49 Sekunden und im Kugelstoßring mit 9,08 Meter Bestleistungen erzielen.

Zwischenzeitlich sprintete Annalena die 60 Meter in 9,67 Sekunden. Im Weitsprung kam sie auf ordentliche 3,77 Meter.

Für Amélie und Lorena ging es zunächst auch auf die Sprintstrecke. Nach 9,09 Sekunden kam Amélie ins Ziel. Die eine Klasse höher startende Lorena erreichte mit 8,55 Sekunden eine ordentliche Zeit.

Im Hochsprung tat sich Lorena bereits beim Einspringen schwer. Dennoch wurden es am Ende noch 1,42 Meter. Auch im Weitsprung lief es nicht rund. Da machte sich die fehlende Wettkampfpraxis bemerkbar. Ein wenig besser kam Amélie bei den Sprüngen zurecht. Im Hochsprung gelangen ihr 1,37 Meter und mit 4,38 Meter im Weitsprung sprang sie knapp am Podest vorbei.

Alles im allem war das erste Auftreten im neuen Jahr ordentlich und für alle sehr lehrreich. Es gibt noch reichlich Gelegenheit das eine oder andere zu verbessern.

 

Bild zur Meldung: Regen und Sonnenschein in Troisdorf

Veranstaltungen