Im Südhang 5, 55496 Argenthal

 
Ausflug Frauen-Fitness-GruppeWiR Wunder SpendenaktionSolidaritätBallschuleJu-Jutsu KinderSG ALM 2021/22VolleyballerBannerbildAusflug KletterwaldBannerbildSammelaktion Sportkids 2020Tanz for FunBannerbildBannerbildFeenzauber (Bambinigarde)Ausflug zum BundesligaspielJungvolleyballerGründungsmitglieder Förderverein
     +++  16. 07. 2022 LA-Abteilung sucht Trainer/in  +++     
     +++  09. 07. 2022 Auszeit im Kletterpark  +++     
     +++  03. 07. 2022 Kleine Reisegruppe in Horn  +++     
     +++  03. 07. 2022 Erneut überzeugende Leistungen  +++     
     +++  28. 06. 2022 Flinke Kids beim Sommerlauf  +++     
     +++  16. 06. 2022 Blut,Schweiß und Tränen  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Blut,Schweiß und Tränen

16. 06. 2022

 

 

200 Km  Fahrt, 30 Grad Außentemperatur, 8 sportliche Kids, 23 Bestleistungen, 1 zufriedener Trainer- das sind die nackten Zahlen zum Mehrkampfsportfest in Diez.

Am frühen Sonntagmorgen ging es zur Landesgrenze nach Diez. Dort trug der LG Lahn-Aar- Esterau seine offenen Kreismeisterschaften aus. Für uns nochmal die Gelegenheit die Form für die Rheinlandmeisterschaften in Bad Ems am 2. Juli zu testen.

Los mit den Wettkämpfen ging es um 11 Uhr.

Zunächst ging es für Raphael Kobylecki, Robin Kunz und Rafael Sinß auf die „Rennbahn“. Hier wurden durch die drei schon die ersten Bestleistungen erzielt. Mit 11,92 blieb Raphael gar unter der 12 Sekunden Marke.

Derweil waren Jennifer Muxfeld und Julian Kunz mit Springen beschäftigt. Jennifer an der Grube, in der sie mit 3,70 einen ordentlichen Satz hinlegte, Julian an der Hochsprunganlage. Hier standen am Ende 1,34 Meter als Übersprungen in der Liste.

Zwischendurch lief Andrik Hering seinen Mitstreiter über 75 Meter davon und kam nach 10,76 Sekunden im Ziel an.

Unser Jüngster, Florian Sinß (Jahrgang 2010), warf in der Zeit den 80 Gramm Ball locker auf 31 Meter.

Als letzter stieg Benjamin Mönch in den Wettkampf ein. Mit 19,50 Meter warf er im Rahmen seiner derzeitigen Möglichkeiten.

Dies alles noch bei einem lauen Lüftchen. Dies hatte sich aber dann erledigt und es wurde heiß, nicht nur wettertechnisch.

Die Jungs der U14 wurden zum Hochsprung gebeten. Diese Disziplin wurde echt spannend, nachdem der Trainer die Anfangshöhe auf 1,10 Meter festgelegt hatte und damit knapp unter den Bestleistungen von Robin und Rafael. Die beiden nahmen auch dann bei den ersten beiden Sprüngen die Latte mit auf die Matte. Jetzt galt es die Nerven zu behalten. Und beide hatten diese und die Höhe letztendlich im Griff. Am Ende standen 1,14 zu buche.

Für Raphael ging es bei seinem ersten Hochsprungwettbewerb über 1,22 Meter und Andrik überquerte die 1,26 Meter.

Nebenan sprang Julian zur persönlichen Bestweite (4,26 Meter), Jennifer flitzte die 50 Meter unter 8 Sekunden (7,93). Anschließend verbesserte sich Benjamin auf derselben Streck auf  8,36 Sekunden.

Als nächstes stand der Ballwurf des Jahrganges 2009/10 auf dem Plan. Hier kam Andrik am besten zurecht. Sein Ball hatte nach 40,50 Meter wieder Bodenkontakt.

Jennifer beendete ihre Wurfserie zuvor mit 21 Metern.

Somit stand nun für alle die letzte Disziplin an.

Julian stieg in den Kugelstoßring. Hier endete sein weitester Stoß bei 5,46 Meter (Bestleistung).

In der Endabrechnung stand ein guter 5 Rang im Vierkampfklassement.

Quasi in Stoßweite kämpften die Jungs der U14 um jedem Zentimeter in der Sandgrube und alle 4 legten Bestweiten hin. Mit 4,27 Meter lag Andrik vorne. Starke 3,78 standen am Ende für Rafael. 3,55 Meter für Robin und Raphael.

In der Endwertung verbesserten alle 4 ihre Dreikampf- bzw. Vierkampfpunkte. Andrik gelang der Sieg in der M13. Raphael wurde 5., Rafael belegte den 7. und Robin den 9.Platz.

Zum Abschluss ging es für Florian, Benjamin  und Jennifer zum Hochsprung.

Für Florian, nach nur einer Trainingseinheit, war nach 0,94 Meter Ende. Dennoch durfte er sich Stolz die Medaille für seinen 2. Platz im Dreikampf überhängen. Im Vierkampf kam er auf Rang 4.

Benjamin überquerte bei 1,06 Meter die Latte. Bedeutete Plätze 11 ( Dreikampf) und 10 ( Vierkampf)

Spannend dann nochmal der Hochsprung der W11. Bis 1,10 Meter alles kein Problem für Jennifer, Dann strapazierte sie die Nerven von Trainer, Eltern und Team.

Erster Versuch 1,14 Meter. Wackelanlauf-nix stimmt.

Zweiter Versuch: der Po im Weg.

Dritter Versuch: Geschafft.

Dasselbe Spiel über 1,18 Meter.

Diesmal beim zweiten Versuch die Latte mit den Fersen mitgenommen.

Im dritten fast mühelos drüber.

Starke Leistung, die sogar einen Trainerkollegen veranlasste nach ihrem Namen zu Fragen.

Über die 1,22 war dann  leider Ende, nachdem der Anlauf nicht stimmte, der Absprung zu spät erfolgte und Jennifer dadurch von der Matte rutschte und neben dieser landete. Zunächst Tränen der Schmerzen, aber später der Freude über einen tollen zweiten Platz im Vierkampf.

Wieder tolle Leistungen des gesamten Teams und bei jedem Wettkampf seit April konnten die Leistungen gesteigert werden. Nun bleibt zu hoffen, dass sich dieser Trend in Bad Ems fortsetzt.

 

 

 

 

 

 

 

Bild zur Meldung: Blut,Schweiß und Tränen

Veranstaltungen
 
 
 
Nachrichten